Spielberichte(Archiv)


Pokalfinale erreicht

VSM Städtebau -LVB Heiterblick 3 : 2 (1 :1, 0:1) n.V. am 28.05.2010
Spielberichte(Archiv) >> Pokalspiele

An dieses Spiel werden sich die Städtebauer noch längere Zeit erinnern. Zunächst  liefen nur 9 Städtebauer auf das Spielfeld, die Ergänzung erfolgte aber in den ersten 10 Minuten. Die Devise lautete: kein schnelles Gegentor.  Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles und kampfbetontes, aber immer faires Spiel, wobei Heiterblick vor allem im Mittelfeldspiel die bessere Mannschaft war. Die Städtebauer leisteten sich zu viele Fehlabspiele, so dass der Ball schneller  verloren ging, als ihnen lieb war. Die Abwehr um die überragenden Sascha Födisch und Tom Bechmann stand in dieser Zeit gut und auch die beiden Außenverteidiger Toralf Schmidt und Steffen Scheide hatten ihre Gegenspieler im Griff. In der 18. Minute dann doch eine Unaufmerksamkeit, als ein Stürmer T. Schmidt entwischte und das 1 : 0 für die Gäste erzielte. Die Städtebauer ließen sich aber davon nicht beirren, bevorzugten im Spiel nach vorn das lange Anspiel, was jedoch bis zur Halbzeit noch ohne Wirkung blieb. In der 2. Halbzeit wurden diese Vorstöße für das LVB-Team gefährlicher. Jetzt ergaben sich mehr Möglichkeiten für einen Torerfolg, auch bei Standards. So parierte der sehr gute Gästetormann einen Kopfball  von Werner Kinast nach Ecke reaktionsschnell. In der 53. Minute dann der vielumjubelte Ausgleich durch Toralf Schmidt, der seinen Fehler aus der 1. Halbzeit wieder wettmachte. Er wurde von Oli Kill auf der rechten Seite angespielt, umkurvte einen Gegenspieler und schoss überlegt ein. Jetzt wusste man, dass doch noch etwas geht. Bis zum regulären Ende passierte aber trotz des Bemühens beider Mannschaft um die endgültige Entscheidung nichts Zählbares, so dass es in die Verlängerung ging. In der ersten Verlängerung dann Oli Kills großer Auftritt, als er die halbe Hintermannschaft narrte und das Führungstor erzielte. Nun musste Heiterblick alles auf eine Karte setzen, was zwangslaufig die Kontermöglichkeiten der Städtebauer erhöhte.  Eine davon nutzte Werner Kinast, der im Alleingang die gegnerische Abwehr überlief und den mitgelaufenen Micki Späth (sehr lauffreudig und zweikampfstark) bediente, der das 3:1 besorgte (Einige Minuten zuvor konnte er allein vor dem Torhüter den Ball nicht im Tor unterbringen). Das war 5 Minuten vor Ultimo. Zwar erzielte Heiterblick noch den Anschlusstreffer, doch den Einzug ins Endspiel konnte den Städtebauern nicht mehr genommen werden. Daniel Albrecht zog sich mit Erfolg ins Mittelfeld zurück (eine Variante für künftige Spiele?) und verdichtete den Raum. Es war letztlich ein Sieg der Moral, denn nach dem Rückstand konnte man nicht unbedingt mit einer Wende rechnen, da die Gäste an diesem Tag lange Zeit spielerisch stark auftrumpften.
Es spielten: Schuldt; T.Schmidt; Bechmann, Födisch, S.Scheide, Golm, Kill,  Kinast, Wille, Späth jun., Albrecht

Last changed: 05.06.2010 at 09:25

Zurück