Spielberichte(Archiv)


Joker Philipp Sachse stach

VSM Städtebau - TSV 1886 Markkleeberg 3 : 1 (0 : 0) am 04.10.2013

Spielberichte(Archiv) >> Punktspiele

Mit Neuling Markkleeberg stellte sich an der Neuen Linie der erwartet schwere Gegner für die Städtebauer vor. Vor allem die solide Abwehr-Viererkette, die robuste Zweikampfführung und die schnellen Vorstöße über die Flügel machten es dem Gastgeber nicht leicht, sein eigenes Spiel zu finden. Chris Auerswald, Werner Kinast und der immer anspielbare Marcel Brockmann bemühten sich Druck aufzubauen, jedoch in der ersten Halbzeit ohne zählbaren Erfolg. Da auch die geschlossen wirkende Städtebau-Abwehr, aus der Philipp Födisch durch saubere Zweikampfführung noch herausragte,  für den Gegner kaum etwas zuließ, ging es folgerichtig torlos in die Halbzeitpause. Die Einwechslung von Philipp Sachse als Stürmer sollte sich dann als absoluter Glücksgriff erweisen. Doch zunächst musste in der 48. Minute ein Rückschlag verdaut werden.  Nach einem Eckstoß vor dem Städtebau-Tor konnte ein Markkleeberger den  Ball unbedrängt über die Linie stoßen. Die Städtebau-Hintermannschaft nahm wohl gerade eine Auszeit. Doch zwei Minuten später fiel schon der Ausgleich. Werner Kinast setzte auf der rechten Außenseite zu einem unwiderstehlischen Sturmlauf an. Bei seiner Eingabe stand Philipp Sachse goldrichtig und markierte das 1:1. Das gab der Elf des Gastgebers Sicherheit und Mut zu mehr Initiative. Drei Minuten später sorgte Chris Auerswald mit raffiniertem Schuss nach  einer schönen Kombination für das 2 :1 , womit das Ergebnis innerhalb von fünf Minuten gedreht wurde. Die Markkleeberger gaben sich aber nicht geschlagen, fanden aber keine Lücke zum Torabschluss. zumal Maurice Demandt im Tor Sicherheit und Ruhe ausstrahlte. In der 65. Minute der endgültige k.o. durch Philipp Sachse, der mit einem 20m-Distanzschuss ins recht obere Toreck traf. Der Jubel war  groß und der Torschütze wurde entsprechend gefeiert. Die drei Punkte sollten der Mannschaft Auftrieb  für das letzte Spiel der Hinrunde geben. Die Markkleeberger bewiesen in diesem Spiel trotz der Niederlage, warum sie in der Tabelle mit vorn stehen.
Es spielten: Demandt, Bruder, Bechmann, P.Födisch, C.Scheide, C.Weber,  Albrecht, Kinast, Brockmann, Auerswald, Mattis; Sachse, Noll

Last changed: 06.10.2013 at 10:46

Zurück